SARAH WILLMER

Die Kinder von gestern

Hypothetische Darstellung menschlicher Verhaltensweisen im Zuge eines postapokalyptischen Wiederaufbaus einer Zivilisation.

Die Abschlussarbeit »Die Kinder von gestern« ist ein Film, der auf die gesamt-gesellschaftliche, teils permanent unbewusste, Angst rund um das Szenario Weltuntergang zielt. Die Menschheit wurde noch nicht dazu gezwungen, eine komplett neue Zivilisation nach einer globalen Katastrophe aufzubauen und sich mit der Problematik auseinanderzusetzen, wie dies ermöglicht werden kann. Der Film spielt in dem Jahr 2021 in Deutschland und zeigt einen Einblick in den postapokalyptischen Alltag einer Gruppe, die gemeinsam in einem Waldhaus lebt und ihren festgelegten Aufgaben nachgeht. Während des Zusammenlebens in der neuen Welt kommt es teilweise zu zwischenzeitlichen Spannungen, aufgrund der Gesetze der neuen Gesellschaft. Der Film eine fiktive Möglichkeit mit der Bürde des menschlichen Wissens umzugehen, um den zivilisatorischen Wiederaufbau nach einer globalen Katastrophe zu ermöglichen.




KONTAKT

Image 01 Image 02 Image 03 Image 04 Image 05 Image 06 Image 07 Image 08 Image 09 Image 10